Initiiert vom BPW

Nächster Equal Pay Day: 18. März 2019

Partner

  • Logo ULA
  • Logo Women Speaker Foundation
  • Logo Blaesy & Cie.
  • Logo GE Germany
  • Logo Ada Lovelace Festival
  • Logo herCAREER
  • Logo women&work
  • Logo women&work
  • Logo Spitzenfrauen fragen Spitzenkandidaten
  • Logo Berliner Erklärung
  • Logo Take Off Award
Equal Pay Day BPW Wiesbaden

Equal Pay Day 2019


WERTSACHE ARBEIT

Am 18. März 2019 ist Equal Pay Day

Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke, den Gender Pay Gap. Er beziffert den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst  von Männern und Frauen. Die vom Statistischen Bundesamt errechneten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2017 16,59 Euro, während Männer auf 21 Euro kamen. Daraus ergeben sich 77 Tage, an denen Frauen umsonst arbeiten. Deshalb begehen wir den Equal Pay Day 2019 am 18. März 2019, dem rechnerisch ersten Tag des Jahres, an dem Frauen Geld verdienen.   

 

#epd2019 #wertsachearbeit

 

Fair ist, wenn Gleiches gleich bewertet wird – das gilt auch und vor allem für die Entlohnung von Arbeit. Unter dem Motto WERTSACHE Arbeit wollen wir im Kampagnenjahr 2019 über den Wert und die Bewertung von männlicher und weiblicher Erwerbsarbeit aufklären, zur Diskussion anregen und zeigen: Lohngerechtigkeit ist möglich, wenn wir bei der Bewertung von Arbeit die gleichen Maßstäbe ansetzen – für Mann und Frau.

 

„Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit“

 

Ruth Bader Ginsburg, die am 15. März dieses Jahres ihren 86. Geburtstag feiert, ist eine von drei Richterinnen am Supreme Court in den USA. Der Spielfilm DIE BERUFUNG würdigt der Ikone der Frauenrechtsbewegung ihre frühen Karrierejahre.

 

Nachdem sie in den 50er-Jahren ihr Jura-Studium in Harvard als Jahrgangsbeste abgeschlossen hat, muss sie sich mit einer Stelle als Professorin begnügen. Da stößt sie dank ihres Mannes Marty auf den Fall Charles Moritz, der sich aufopferungsvoll um seine kranke Mutter kümmert, allerdings aufgrund seines Geschlechts nicht den eigentlich üblichen Steuernachlass erhält. Ruth sieht ihre Chance gekommen, einen Präzedenzfall zu schaffen und die rückständigen Strukturen der Gesellschaft und die Gesetzeslage aufzubrechen…

 

Donnerstag, 21.3.2019 um 17.30 Uhr – Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, Wiesbaden

Eintritt: Normalpreis 7,– € (ermäßigt 6,– €)

Für Frauen am 21.3.: Equal Pay Day-Preis : 5,60 €

Die Differenz zum Normalpreis übernimmt der

BPW Club Wiesbaden.

Kartenvorverkauf: Touristinformation,

Marktplatz 1: Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr. Kinokasse: täglich von 17.00 – 20.30 Uhr

 

*Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer, das hat das Statistische Bundesamt berechnet. Als Gender Pay Gap oder geschlechtsspezifische Lohnlücke wird die prozentuale Differenz zwischen Männer- und Frauenlohn im Verhältnis zum Männerlohn bezeichnet. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl nur sehr langsam verringert. Damit bleiben wir Schlusslicht im internationalen Vergleich. Nur in Estland, Österreich und der Tschechischen Republik ist die Lücke noch größer. Ein Teil dieser Lohnlücke lässt sich auf sogenannte strukturelle Unterschiede zurückführen. Viele Frauen erlernen Berufe, die schlechter bezahlt sind, arbeiten seltener in Führungspositionen und häufiger in Teilzeit oder in Minijobs. Doch selbst wenn man diese Faktoren herausrechnet und sich Frauen und Männer anschaut, die in der gleichen Branche und gleichen Position gleich viel arbeiten, dann ergibt sich in Deutschland immer noch eine nicht zu erklärende Lohnlücke von sechs Prozent.

Equal Pay Day – Was verbirgt sich dahinter?

Der Equal Pay Day, 2008 von den Business Professional Women in Deutschland initiiert, macht auf den Entgeltunterschied zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Dieser liegt in Deutschland über 20 %! Das Datum des Equal Pay Days kennzeichnet dabei den Tag, bis zu dem Frauen im laufenden Jahr umsonst arbeiten, während die Männer bereits seit dem 1. Januar des Jahres bezahlt werden. Dieser Missstand, der sich bis zur Rente auswirkt, ist auf verschiedene Ursachen zurückzuführen. Der jährliche Aktionstag klärt jeweils zu einem Schwerpunktthema auf. Themen sind z. B. die Lohnfindung oder Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen. Neben Politik und Unternehmen sind aber auch die Frauen selbst gefordert, anders zu agieren und nicht in alte Muster zu verfallen.

Augenblicklich pendelt der Equal Pay Day um den 20. März. Machen Sie mit, dass er sich in Richtung Februar bis in den Januar hinein verschiebt! Gelegenheit dazu ist immer und natürlich auch am nächsten Equal Pay Day: Montag, den 18. März 2019!

Equal Pay Day – Equal Pay Wiki

Das Equal Pay Wiki gibt einen Überblick nicht nur zum Equal Pay Day in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Entgeltgleichheit sowie wann und wo die verschiedenen Equal Pay Days stattfinden. Wissenswertes enthält es auch zur Berechnung des Equal Pay Days sowie zu statistischen Daten rund um den Gender Pay Gap.

 

http://www.equalpay.wiki/Hauptseite

Geschichte des EPD

BPW Germany hat am 15.04.2008 den ersten Equal Pay Day in Deutschland durchgeführt und damit erstmalig auf die bestehenden Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern in der Öffentlichkeit in Deutschland hingewiesen. Isinay Kemmler vom BPW Club Frankfurt brachte die Idee von New York nach Deutschland und koordinierte den ersten EPD in Deutschland. Seitdem hat sich der EPD etabliert. Von Anfang an unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Initiative durch finanzielle Förderung. In den USA gibt es die „Rote-Taschen-Kampagne“ bereits seit 1988.

 

 

Hier finden Sie alle BPW Clubs in Deutschland.

BPW Germany Club-Karte

BPW GERMANY TERMINE 

04.05.2019

women&work – die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere in Frankfurt


09.05. - 10.05.2019

Vorstandsschulung in Berlin


11.05.2019

BPW Mitgliederversammlung in Berlin


Logo Amazon Smile